Archiv Kurzmeldungen - News Archive 2012/2011

Nach externer Begutachtung wird das Projekt "Entwicklung einer funktionellen 3D MR-basierten Diagnostik der intestinalen Obstruktion" von Priv.-Doz. Dr. med. Christoph Isbert (Stellvertretender Klinikdirektor der Klinik & Poliklinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie, Gefäß- und Kinderchirurgie), Universitätsklinikum Würzburg, Prof. Dr. Herbert Köstler (Institut für Röntgendiagnostik), Universität Würzburg und Prof. Dr. Alfio Borzi durch das IZKF (Interdisziplinäres Zentrum für Klinische Forschung der Universität Würzburg) gefördert.

Interview mit Prof. Borzì ab Seite 6 in der Fachschaftszeitung Asinus, Ausgabe Sommer 2012:

Alfio Borzì e Volker Schulz, Computational Optimization of Systems Governed by Partial Differential Equations, SIAM, Philadelphia, 2011 (ISBN 978-1-611972-04-7)

Winner of the 2012 American Inhouse Design Award for graphic design

Modelle und schnelle Simulationstechniken für spezielle Wellenphänomene standen im Mittelpunkt des ESF-Waves-Workshops "Fast Solvers for Simulation, Inversion, and Control of Wave Propagation Problems", der vom 26. bis 28. September 2011 an der Universität Würzburg stattfand. Zahlreiche bekannte Wissenschaftler aus der ganzen Welt waren zu Gast. Organisiert wurde der Workshop von Professor Alfio Borzì, Inhaber des Lehrstuhls für Mathematik IX – Wissenschaftliches Rechnen der Uni Würzburg, und Cornelis C. Oosterlee vom CWI Center for Mathematics and Computer Science in Amsterdam. Die European Science Foundation unterstützte ihn finanziell.

Zum 1.9.2011 wurde Prof. Dr. Bastian von Harrach zum Professor für Inverse Probleme am Lehrstuhl für Wissenschaftliches Rechnen ernannt. Bastian von Harrach studierte Mathematik an der Universität Mainz, wo er 2006 promovierte. Anschließend entwickelte er am Johann Radon-Institut der österreichischen Akademie der Wissenschaften im oberösterreichischen Linz eine mittlerweile patentierte neue Kombination elektrischer und akustischer Tomographiemethoden. 2008 kehrte er nach Mainz zurück, um moderne Rekonstruktionsverfahren für die elektrische Impedanztomographie umzusetzen. Im Sommer 2010 wurde er zum Professor für Angewandte Mathematik an der Technischen Universität München ernannt. Längere Forschungsaufenthalte führten ihn außerdem an das Institute for Mathematics and Its Applications der University of Minnesota und mehrfach an die Yonsei University in Seoul, Südkorea. Sein Forschungsschwerpunkt sind inverse Probleme partieller Differentialgleichungen, bei denen er mathematisch rigorose Identifizierbarkeitsaussagen mit der Entwicklung neuartiger numerischer Verfahren verknüpft.

Am 1. März 2011 übernahm Prof. Dr. Alfio Borzì die Leitung des Lehrstuhls für Mathematik IX (Wissenschaftliches Rechnen).
Alfio Borzì wurde 1965 in Catania (Italien) geboren. 1988 hat er an der Universität Catania den Master in Physik erworben, 1990 den Master in Mathematik an der International School for Advanced Studies in Triest. Weitere Stationen waren die Promotion in Triest (1993) und die Habilitation an der Karl-Franzens Universität Graz im Fach Mathematik (2003). Dazwischen war Borzi zwei Jahre am Oxford University Computing Laboratory in Forschung und Lehre tätig und in der Industrie beschäftigt. Bis 2007 war Borzi Dozent an der Universität Graz; von März 2008 bis 2010 war er als Professore Associato an der Technischen Fakultät der Università del Sannio in Benevento tätig.

Alfio Borzis Forschungsschwerpunkt ist es, neue mathematische Methoden für wissenschaftliches Rechnen zu entwickeln, zu untersuchen und natürlich auch anzuwenden. Im Mittelpunkt stehen dabei unter anderem die Simulation und optimale Steuerung von chemischen Reaktionssystemen und physiologischen Systemen, die Modellierung des Verhaltens von Gasen oder die Verarbeitung von Bildern.